Logo
Cover

Mord ist Gerechtigkeit?

Last night, the United States brought the world´s number one terrorist leader to justice. Abu Bakr al-Baghdadi is dead. He was the founder and leader of ISIS, the most ruthless and violent terror organization in the World. The United States has been searching for Baghdadi for many years. Capturing or killing Baghdadi has been the top national security priority of my Administration. U.S. Special Operations forces executed a dangerous and daring nighttime raid into Northwestern Syria to accomplish this mission.

So schrie Donald Trump seine Botschaft in die Mikrofone, mit der er vor einer Woche der Welt mitteilen wollte das er Obama 2.0 ist. Der Führer des westlichen Bollwerkes gegen Assad, Islamischer Staat, Baghdadi ist tot.

Press Hour

“Eine große Nacht für die Vereinigten Staaten und für die Welt”, so Trump “The world is now a much better place”, erklärte er. Er bedankte sich bei seinen Untertanen in Idlib, insbesondere bei Russland da diese den Luftraum für die Feiglinge in Bomber Stahluniform über Barischa frei gemacht hätten.

Russland verwundert wie andere auch

Das wird so nicht von allen geteilt. Russland distanzierte sich umgehend und meldeten Zweifel an der Darstellung Trumps an. Ausgerechnet “Die Welt", eine russenphobe “Zeitung”, erklärte das der Generalmajor Konaschenkow sagte, Russland sei über den Einsatz nicht informiert gewesen. Die russische Aufklärung habe auch keine Luftanschläge in der Region Idlib registriert. Die Gefahr des Terrorismus im Raum Idlib ist keineswegs gebannt.

Die Pose von Trump kann man auch widerlich finden. Mit den Einsatzkräften in Syrien verbunden damit die Welt denkt er wäre Live beim Morden dabei gewesen.

The Voyeurs around Trump

Warum hier nicht der Voyeurismus einer Staatsmacht kritisiert wird entzieht sich mein Sinn für Gerechtigkeit. Obama Vergleiche waren angesagt. Die Ermordung Osama bin Ladens 2011 sei eine gleiche Situation gewesen die mit einen anderen “swag and style” inszeniert wurde. Trump war der Mittelpunkt der Szene die am Ende gestellt, steif und autoritär wirkt im Gegensatz zum lebendigen Obama.

The Voyeurs around Obama

Viele zweifeln auch das hier ein entscheidener Erfolg im Kampf gegen das Bollwerk IS vollzogen wurde und nein es ist nicht nur Russland. Baghdadi sei vielleicht das Gesicht gewesen, gegenüber Strategie, Planer und den ausführenden Organen ist er jedoch nur eine Nebenfigur. Es könnte auch zu einer Straffung der Strukturen innerhalb des Bollwerkes IS führen. Der Mord sei eher eine Befreiung des in Bedrängnis geratenen Trump als ein entscheidener Schlag gegen das Bollwerk IS.

Was hat Trump mit “justice” gemeint?

Warum stellen die Medien nicht die wichtigen Fragen? Warum fragt keiner was Trump mit “Baghdadi sei “to justice” gebracht worden” meint?

Kari

Recht, Justiz, Gerechtigkeit sind Übersetzungen des Wortes justice. Wo hat so eine Aktion wie die Operation Kayla Mueller Platz für diese Worte? Diese Worte spielen bei der Ermordung keine Rolle. Gerechtigkeit? Was hat das mit der Tötung eines Menschen ohne staatliches Verfahren zu tun? Das nennt man in der Umgangssprache Lynchjustiz. Der Westen würde es Terror nennen, die Basis die Terror weiter aufkeimen lassen werden kann. Wo ist der Unterschied zwischen das zur Schau stellen einer Köpfung und selbiges durch einen Mensch in Uniform mit einem Nationalwappen auf dem Arm? Wir sollten uns auch fragen wo der Unterschied zwischen einen Islamisten und Christen liegt, der meint “They will not escape the final judgement of God”? Aber wir müssten uns zuerst fragen wo Medien sind die solche Fragen stellen?