Logo
Cover

Nord Stream 2 stoppt niemand

Politiker in den USA haben das ganze Druck gemacht nur taten die nichts. Sanktionen hätten früher eingeführt werden können, eine Mehrheit im Schurkenstaat wäre sicher vorhanden gewesen. Die USA wollen schließlich das eigene Fracking Gas verkaufen und Russland weiter schwächen. Wer sich jetzt schon über teure Rechnungen des Gasversorgers aufregt wird mit Frackinggas erst richtig ausgebeutet. Nord Stream 2 zu töten bringt nur den USA etwas.

Der Bau der Pipeline ist zwar ein wenig in Verzug aber die Sanktionen werden diese Tatsache nicht weiter verschieben. Das Schiff verlegt am Tag drei Kilometer Pipeline und es sind noch 150 km. Die Pipeline verzögert sich also um einen Monat und wird Ende Januar fertig sein.

Die USA haben nicht das übliche CAATSA Gesetz für die Sanktionen genutzt, sondern diese durch die Verteidigung erlassen. Eine Tatsache die Zeit kostet, nach Annahme der Sanktionen hat das Außenministerium 60 Tage Zeit die Liste mit Unternehmen zu erstellen und die tritt erst weitere 30 Tage später in Kraft. Die Unternehmen brauchen sich also nicht zu fürchten. Wie gesagt in einen Monat wird die Pipeline fertig sein. Die Pipeline ist fertig bevor die Sanktionen verhängt werden können.

Das Projekt Nord Stream 2 hat mitgeteilt das die notwendigen Arbeiten zur Not auch ohne das Spezialschiff der Schweizer Firma Allseas beendet werden kann. Das würde Zeit dauern und mehr kosten, aber es wird Nord Stream 2 nicht mehr aufhalten.

Auch wenn Senatoren wie Ted Cruz fleißig und kamerawirksam gegen das Projekt wettern, getan wurde tatsächlich 2019 nichts und niemand hat eine Antwort darauf, warum die USA nichts getan haben, um die doppelte verhasste Pipeline zu stoppen. Der Spiegel schrieb dazu:

Tatsächlich hätte die US-Regierung, wenn sie gewollt hätte, schon längst gegen die Pipeline vorgehen können. Sie hätte einfach Sanktionen nach dem CAATSA-Gesetz von 2017 verhängen können, dem Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act. Darauf aber verzichtete sie. Trumps Parteifreund Cruz hat das durchaus bemerkt. Wenn die Pipeline fertiggestellt würde, “dann ist das die Schuld von Mitgliedern dieser Regierung, die auf ihren Hintern saßen und ihre Macht nicht ausgeübt haben”, polterte der Senator jüngst. Gemeint war: Finanzminister Steven Mnuchin. Andere mutmaßen, dass Mnuchin nicht der einzige Bremser war. Warum haben das Weiße Haus und der Kongress bis kurz vor Schluss gewartet, bevor sie Sanktionen beschlossen? Das fragte der Energieexperte des Nachrichtenportals Politico, Ben Lefebvre. Die Antwort seiner Recherche: Angst vor Trump. Die Republikaner befürchteten, dass Nord-Stream-Sanktionen in den Kontext der russischen Wahlkampfmanipulation 2016 geraten würden, ein Thema, von dem Trump nichts wissen will. Also zögerten sie eine Entscheidung hinaus.

Überzeugend ist das nicht. Trump kriecht der US Ölindustrie so tief im Arsch das hier ein resistenteres Auftreten nötig gewesen wäre, wenn nicht sogar vom Hillary Clan erwünscht worden wäre. Der Merz der ist bestimmt schon voller Hass und Wut.

Wie wenig deutsche Politiker mal wieder verstehen, ja selbst so Affen die im Anus der USA leben zeigen die entsprechenden Reaktionen. Es wird gewettert und man ist voller Ehrgeiz nach außen den entsprechenden Abstand zur US Politik zu tragen, in Wirklichkeit stimmten die Affen selbst dafür.

Der Spiegel hat über die Reaktionen einiger Politiker auf die beschlossenen Sanktionen der USA berichtet:

Sein Parteifreund und Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, drückte sich deutlich undiplomatischer aus. “Die USA sind jetzt endgültig wieder im Wilden Westen angekommen, wo nur das Recht des Stärkeren gilt”, sagte er dem SPIEGEL. “Wenn Sanktionen nun auch gegen Verbündete eingesetzt werden, gehen wir schweren Zeiten entgegen.” Wer so handele, habe bald keine Verbündeten mehr. Schneider betonte, Europa dürfe und werde sich nicht erpressen lassen, um “schmutziges amerikanisches Flüssiggas” zu kaufen.

So deutliche Worte hört man im Bundestag sonst nicht in Richtung USA. Aber es waren auch längst nicht alle so deutlich. Erwartungsgemäß am verlogensten war die Reaktion der Grünen, wie man im Spiegel lesen kann:

Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte dem SPIEGEL, in der Sache sei Nord Stream 2 durch und durch falsch, sowohl energiepolitisch als auch sicherheitspolitisch. Die Methode der US-Administration sei aber unverantwortlich.

Die Grünen behaupten gerne Umwelt sei das Anliegen was aber nur ein dreistes Lügen ist. Am 7. Juni 2018 wurde die “Verordnung zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Aufbau der LNG-Infrastruktur in Deutschland” vom Bundesrat verabschiedet, also Fracking GAS für Deutschland und die Grünen waren natürlich mit dabei. Alle hoben den rechten Arm nach der alten Tradition der 1940 Jahre wo der Russe das böse ist. Der Grüne ist aber nicht nur für Fracking Gas an sich, er stimmte auch gleich mit dafür das der Verbraucher dafür zahlt die entsprechende Infrastruktur zu schaffen.

Die Ukraine, ein angeblich enger Verbündeter der USA wurde durch selbige allein gelassen. Die Ukraine wird durch Nord Stream 2 kaum noch Geld mit den Transit von Gas verdienen. Die Ukraine verliert sogar doppelt, der Gastransit in Mitteleuropa und in den Süden wird demnächst durch eigenen Pipelines verlaufen und damit wird der jetzt schon bankrotte Staat wohl weiter in die Knie gehen. Bedanken dürfen sich die Ukrainer dann beim Westen und natürlich bei den Nationalisten im Land.

Das die Ukrainer nicht alle auf dem Zaun haben zeigt das Gezerre um einen neuen Transitvertrag, der alte läuft am Jahresende ab. Die Ukrainer glauben das die noch in der Position zum verhandeln wie früher sind und aus diesem Grund ist hier zurzeit auch Ruhe eingekehrt.

Es ist schön das in den USA seit Trump ein Machtkampf feuert, auf der einen Seite die Falken, die Kriege, Sanktionen, ja die Welt wollen. Dann gibt es Trump der mit seinem Verhalten unbewusst den Deep State fickt. Wir sollten dankbar sein das es Trump im Amt gibt, mit Clinton wären wir wahrscheinlich schon mitten im Krieg der zum Weltkrieg mutieren wird.