Logo
Cover

Trump hatte eine geniale Idee

Alle paar Jahre hat Trump neue Ideen. Mit der Technik hat er sich jetzt 4 Jahre durchgewurstelt. Bevor er gewählt wurde, hatte er einige gute Ideen. Die vielen Kriege der USA seien unnütz und die mehr als 1.000 Basen in der ganzen Welt auch. Wozu ist eigentlich die NATO gut? Was ist im Nahen Osten los? Ich werde die Truppen heimholen und dann auch gleich aus Afghanistan.

Das alles fanden die Leue ja ganz gut, aber besonders gut haben sie die Idee gefunden: Ich mache unser Land wieder groß. Die marode Infrastruktur in Ordnung bringen, die Jobs aus dem Ausland zurückholen. Mit all dem Geld was wir sparen, wird unser Land wieder groß werden. Da gibt es jahrelang Arbeit. So tönte er. Als er dann endlich im Präsidentensessel saß, dauerte es nicht lange, dass die 0,001 % der Oligarchen ihm kräftig in die Kniekehlen traten. Natürlich knickte er ein und eine frühere Idee nach der anderen wurde gestrichen und vergessen.

Truppen heimholen und Kriege beenden, das ging nicht. Also, hat sich Trump gesagt, probiere ich es mit der Diplomatie. Und zwar die, die ihmNetanyahu einblies. Das Abkommen mit dem Iran hat er zerfetzt und das Raketen-Abkommen mit den Russen ist auch in dem Papierkorb gelandet. Die UNO-Verträge zu Jerusalem zerriss er ebenfalls und stieß die ganze arabische Welt vor den Kopf, außer dem Salman, der aber keinen hat.

Dann hat er verhandelt, hat Freund und Feind übel beschimpft, Verhandlungen abgebrochen, hat heute dies und morgen das gesagt. Wollte dann doch lieber die Truppen aus Afghanistan und Syrien abziehen. Am nächsten Tag: Aber nicht alle, eintausend oder zwei oder mehr müssen bleiben, zur Sicherheit, um “unser” Öl in Syrien zu schützen. Selbst dem ruhigen, geduldigen Putin ist es zu viel geworden. Sodann zettelte Trump Farbrevolutionen an - in Nicaragua, dann in Venezuela und auch in Bolivien, von denen die ersten beiden glatt gescheitert sind.

Aber am Ende wurde ihm das alles zu langweilig, das Golfspiel und ewige Twittern. Das Durcheinander im Nahen Osten reichte ihm nicht. Es musste dringend was passieren, zumal die Wahlen bald anstehen: Einen Racheschlag von 5 massiven Bombenangriffen im Irak und Syrien mit hunderten Toten für EINEN Ami-Söldner. Dafür haben Iraker und Syrer Rache genommen, vergleichsweise sehr milde. Dann hat Herr Trump höchst persönlich Rache per Drohne am iranischen Topgeneral Quassem Suleimani plus hochrangigen irakischen Generälen genommen, weil Quassem im Irak die ISIS, Busenfreunde der USA, zerstörte. Es war also keine Rache, sondern reiner Mutwille. Dennoch jubelten US-Generäle und der Netanyahu. Nanu, war das alles? Das war alles fucking USA. Der Rest der Welt hat ausnahmsweise getobt. Mörder Trump, Trump Assassin, Murderer Trump.

Am 2. Tag ist ihm wohl ein Licht aufgegangen und er fing an zurückzurudern. War doch nicht so gemeint, eine Warnung. Aber es war zu spät. Wenn Bush und Obama ihre Finger davon gelassen haben, hättest du auf die Bremse treten müssen, aus Vernunftgründen oder? Schauen wir uns mal die Reaktionen an:

Und hier kommt eine gemeinsame Erklärung vom Iran, Russland und China an die Welt:

Nachdem es den USA nicht glückte, eine internationale Koalition im Persischen Golf aufzustellen, haben iranische, russische und chinesische Armeen gemeinsame Flottenmanöver unter dem Kode-Namen “Flotten-Sicherheits-Gürtel” im nördlichen Teil des Indischen Ozeans und dem Oman Meer durchgeführt bis zum 1. Januar 2020.

Trump zeigt jetzt Angstreaktion und droht mit 45 harten Schlägen gegen den Iran. Na, warten wir mal ab, was China und Russland dazu sagen.