Logo
Cover

Unzulänglichkeiten der USA

Durch die harte Arbeit des chinesischen Volkes werden bei der Prävention und Kontrolle der Epidemie bemerkenswerte Erfolge erzielt. Die internationale Gemeinschaft würdigte im Allgemeinen die enormen Kosten und Opfer, die China erbracht hat. Doch die störende Stimme aus der anderen Seite des Ozeans nimmt weiter zu. US-Außenminister Mike Pompeo, Handelsminister Wilbur L. Ross und andere Politiker wechselten sich ab, um Chinas Bemühungen um die Seuchenprävention zu schwärzen, Chinas politisches System zu verleumden und Chinas Redefreiheit anzugreifen. Diese Theorien machen die Welt unerträglich.

Am Dienstag hielt der chinesische Botschafter in Südafrika, Lin Songtian, eine Pressekonferenz in der Botschaft ab. In Verbindung mit Chinas Bemühungen zur Bekämpfung von Epidemien zählte er Chinas Praktiken und Errungenschaften in acht Aspekten auf und wies darauf hin, dass “die Vereinigten Staaten dies weder tun können noch verwirklichen werden”.

Botschafter Lins Schlussfolgerung basiert vollständig auf Fakten. Zunächst listete er die acht Aspekte auf. Chinas Spitzenpolitiker und die Kommunistische Partei Chinas führten die Bevölkerung des ganzen Landes dazu an, die Ausbreitung der Epidemie schnell und wirksam einzudämmen. In Wuhan wurden in etwa 10 Tagen zwei Sonderkrankenhäuser gebaut, in Hubei 15 Modul-Krankenhäuser. Das chinesische Volk mobilisierte sich, sich bewusst für zwei Wochen oder länger zu Hause zu isolieren. Medizinische Teams und Materialien aus anderen Provinzen und Städten des Landes wurden dringend mobilisiert, um Wuhan und Hubei zu helfen. Die gezielte Hilfe und Unterstützung der einzelnen Städten in Hubei durch andere Provinzen oder regierungsunmittelbaren Städten des Landes wurde gestartet. Der nationale gemeinsame Verteidigungs- und Kontrollmechanismus wurde in Gang gesetzt und effizient betrieben. 40 Jahre wurden genutzt, um mehr als 800 Millionen Chinesen aus der Armut zu befreien. Der Weg der friedlichen Entwicklung wurde stets beschritten.

Was haben die USA also getan, um einer Epidemie zu begegnen? Nun leiden die Amerikaner an der Grippe B. Nach Angaben des US-Zentrums für Krankheitskontrolle und -verhütung haben sich zurzeit mindestens 22 Millionen Menschen in den USA mit der Grippe infiziert und 12.000 sind bisher daran gestorben. Die Notaufnahmen in Krankenhäusern in den USA sind überfüllt, berichtete die Zeitung „New York Times“ am 8. Februar. Um die Gewinne zu maximieren und die Kosten zu senken, verfügt der große gewinnorientierte medizinische Konzern, zu dem Hunderte von Krankenhäusern gehören, über einen unzureichenden Bestand an Mundschutz, Schutzkleidung und Handschuhen, die als Reservematerial verwendet werden.

Es ist komisch, dass einige US-amerikanische Politiker die Augen vor ihren eigenen Problemen verschließen, aber über Chinas Bemühungen und Beiträge zur Bekämpfung von Epidemien herumkritisieren. Egal ob es um die interne Regierungsführung oder den externen Austausch geht, versagt Washingtons politische Maschinerie. Sollten sich einige amerikanische Politiker angesichts der obligen „Acht Unzulänglichkeiten“ schämen und sich beim Volk entschuldigen?