Logo
Cover

Das verdiente Ende Deutschlands

In den letzten zwei Jahren war Deutschland ein Testmitglied im UN Sicherheitsrat und der Scharfmacher Christoph Heusgen hat das Bild des friedlichen und diplomatischen Deutschland in der Welt weiter zerstört.

The deserved end of Germany

Der UN Sicherheitsrat hat fünf ständige Mitglieder, Russland, USA, China, Frankreich und Großbritanieren. Diesen Mitgliedern wird ein Vetorecht zugestanden. Weiter gibt es 10 vorübergehende Mitglieder ohne Vetorecht die für zwei Jahre in das Gremium gewählt haben. Diese Mitglieder haben eine Chance auf einen ständigen Sitz im Rat.

The deserved end of Germany

In den letzten zwei Jahren hatte Deutschland die Chance “aufzusteigen”, aber wie in der Geschichte ist Deutschland eben kein Land der Diplomaten sondern ein Land der Scharfmacher. Chritstoph Heusgen hat dazu beigetragen die internationale Reputation die Deutschland hatte weiter zu verspielen. Heusgen war noch nie in einen anderen Land außer der Länder im Westen. Er ist stramm transatlantisch geprägt was schon allein ein KO in der Welt als ganzes ist. Die LUN hat 190 Mitgliedsstaaten und nur 50 davon folgen dem Westen. Damit man aber erfolgreich ist braucht es die Stimmen aller Länder und nicht nur der Länder die sich für etwas besseres halten.

Heusgen das Übel in Maas Form

Heusgen spielte den Pitbull der nicht Diplomatie vertrat sondern die 100 jährige Anti Ost Rhetorik des Westens. Heusgen hat den Westerwelle gebracht, im Amt sich unbeliebter zu machen als man sowieso schon war. Dabei hat er nicht nur in Russland und China Unverständnis erzeugt, auch in vielen anderen Staaten der Welt wie man schnell selbst erfahren kann in einer entsprechenden Unterhaltung anstatt an Stränden und Bars sein Urlaub zu fristen.

Es gab Zeiten da haben sich deutsche Politzombies den amerikanischen Rufen nach Folge wiedersetzt. Beliebt war die Entscheidung Schröders im Irak nicht aktiv zu werden, Kohl der in Balkan nicht Krieg um jeden Preis wollte, oder Helmut Schmidt der Carter klar in die Schranken verwies. Tage an denen man Pluspunkte sammelte.

Wie unbeliebt sich Deutschland in den letzten zwei Jahren machte konnte man vor ein paar Tagen in einer UN Videokonferenz des Sicherheitsrates sehen, der chinesische Botschafter hat es mit zwei Worten auf den Punkt gebracht. Ein ständigen Sitz im Rat für Deutschland könnte schwierig werden. Wenn man das diplomatische ins deutsche übersetzt kann man nur sagen “Heusgen und damit Deutschland hat es verkackt”.

“Sie werden uns nicht fehlen!”

Die Chinesen sind für Ihre Diplomatie bekannt. Wie man schnell selbst merkt wenn man zum Beispiel einmal mit der chinesischen Botschaft Kontakt aufnimmt. Aber Heusgen brachte es sogar fertig das diese friedlichen und weit gebildeter Menschen ein Hass auf Deutschland entwickeln.

Der [Spiegel](https://www.spiegel.de/politik/ausland/china-und-russland-attackieren-deutschland-im-uno-sicherheitsrat-a-6d271d73-457e-43d2-9b13-d53eeec93995 “Russland an Deutschland: “Sie werden uns nicht fehlen”") erzählt uns das ganze mit der rosa roten Brille:

“Im Verlauf der hitzigen Sitzung am Mittwoch stellten die Vertreter Moskaus und Pekings die Eignung Deutschlands für einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat infrage. Der deutsche Weg zu einer ständigen Mitgliedschaft “wird schwierig sein”, sagte der chinesische Vertreter Yao Shaojun.”

Dabei war das Thema nicht einmal Deutschlands Traum vom UN Sicherheitsrat. Das der chinesische Botschafter es so formulierte zeigt deutlich welche Chancen sich Heusgen erarbeitet hat.

Russland hat in letzter Zeit wenig Rücksicht auf diplomatische Formulieren genommen und die Antwort konnte man natürlich auch im Spiegel im lesen:

“(Heusgen) beklagte, dass der Uno-Sicherheitsrat die Menschen in Syrien “fallen gelassen” habe. Russland unterstütze nicht nur den syrischen Machthaber Baschar al-Assad im Bürgerkrieg, sondern trage auch selbst zum “Leiden und Tod” der Menschen bei. Der russische Vizebotschafter Dmitri Poljanskij konterte darauf mit dem Vorwurf, wenn der Sicherheitsrat die syrische Bevölkerung fallen lasse, dann liege dies am “heuchlerischen Verhalten” Deutschlands und des Westens. Er sagte auch an die Adresse Heusgens: “Sie werden uns nicht fehlen.””

Damit es auch die letzten deutschen Politzombies kapieren haben Russland und China es noch einmal deutlich gemacht was der Spiegel formulierte:

“Der russische Diplomat sagte auch, aufgrund des Auftretens der deutschen Vertreter im Sicherheitsrat stellen sich viele Uno-Mitgliedstaaten, die zuvor noch die permanente Mitgliedschaft Deutschlands befürwortet hätten, inzwischen die Frage, ob “so viel Zynismus” in dem Gremium erlaubt werden solle. Der chinesische Diplomat Yao sagte: “Das Auftreten Deutschlands im Sicherheitsrat hat nicht den Erwartungen der Welt und den Erwartungen des Rats entsprochen.””

Dabei reden hier ganz sicher nicht nur Russland und China. Die Antworten beide werden in vielen Namen gesprochen, man braucht sich halt nur mal in entsprechenden Kreisen umhören.

Heusgen hat nichts gelernt

In der Videokonferenz legte Heusgen natürlich nach. Ja die deutsche Diplomatie lebt nach der Devise, “ist der Ruf erst ruiniert” und man konnte zm Thema Iran dann wieder verbale Attacken gegen Russland / China hören:

“Der deutsche Botschafter Christoph Heusgen nutzte eine Sitzung zu Iran in seinen Schlussbemerkungen dafür, China zur Freilassung von zwei inhaftierten Kanadiern aufzufordern. “Dieser Rat wird seine Legitimation verlieren, wenn er aufhört, sich um das Schicksal von Individuen zu sorgen”, sagte Heusgen bei der virtuellen Sitzung in New York.”

Richtig der UN Rat sollte sich um Individuen kümmern, um alle und nicht nur die der Westen für Individuen hält. Warum der Spiegel das positiv darstellt, gut guten Journalismus findet man sowieso immer seltener. Wer China wegen zwei Kanadier kritisiert und dabei Guatanamo zum Beispiel vergisst der wird in der restlichen Welt nicht ernst genommen. Wer als UN Botschafter so parteiisch ist der disqualifiziert sich für diese Aufgabe und damit für diesen Sitz als ganzes!

Wie unfähig Heusgen ist hat China sehr schön auf den Punkt gebracht:

“Chinas Botschafter Yao Shaojun beschwerte sich nach Heusgens Beitrag über dessen “böswilligen” Inhalt. Der Deutsche habe die eigentlich zu Irans Atomprogramm einberufene Sitzung gekapert. China sei sicher, dass der Sicherheitsrat ohne Deutschland besser arbeiten werde. Zu Heusgen sagte der Diplomat Yao Shaojun: “Gut, dass wir Sie los sind”.”

Ja das sagte ein chinesischer Botschafter, ein Mensch der in einer Kultur aufgewachsen ist wo Diplomatie die Muttermilch einen beibringt. Diese deutlichen Worte zeigen deutlich wo Heusgen und damit Deutschland steht.

Die russische Reaktion hat es nicht in den Spiegel geschafft, gut Philosopie, Lyrik, dass hat in Deutschland eben keine Stimme:

“Lieber Christoph, ich möchte mich von Ihnen mit dem Aphorismus des Schriftstellers Michail Žvaneckij verabschieden, der vor kurzem diese Welt verlassen hat: “Wie schade, dass Sie endlich gehen.”

Wie beliebt sich Heusgen gemacht hat. Wie viel Arbeit hat in diesen Niedergang wohl gesteckt? Das Fazit des russischen Diplomaten:

“keine Sitzung ohne Kritik an Russland gegeben hat, selbst wenn das Thema der Veranstaltung gar nicht gepasst hat.”

Unter Merkel hat sich Deutschland zum Appendix der US Politik gemausert, was den Ruf Deutschlands weiter verschlechtert hat. Es werden spannende Tage werden.