Logo
Cover

BILD und die Verschwörungstheoretiker

Wer Annalena Baerbock kritisiert, ist Handlanger Putins und Teil einer Kreml-Kampagne gegen “Putins grünes Grausen”. So sieht es zumindest der Grünen-Politiker Cem Özdemir. Belege, Indizien oder gar Beweise hat er dafür natürlich nicht. Wäre es nicht Özdemir und würden diese wirren Sätze nicht von SPIEGEL, Tagesspiegel und BILD kritiklos abgedruckt, würden die Faktenchecker der Nation hier wohl zu Recht eine Verschwörungstheorie wittern. Ist Özdemir die frühsommerliche Hitze zu Kopfe gestiegen, dass er nun auf Atilla Hildmanns Spuren wandelt? Nein. Özdemir ist vielmehr ein Büttel der antidemokratisch und antieuropäisch handelt. Das sah man schon zu Zeiten von ACTA.

Kennen Sie den Witz von den zwei New Yorker Juden im Jahr 1940? Der eine liest die New York Times, der andere den “Stürmer”. Da fragt der erste den zweiten, warum er sich mit so einem Blatt abgebe. “Bei Dir steht, dass wir verfolgt werden, bei mir steht, wie mächtig wir sind und dass wir die ganze Welt beeinflussen”. Wahrscheinlich gehört Wladimir Putin auch zu den begeisterten Lesern von BILD und SPIEGEL, nach deren Sichtweise der Mann im Kreml nicht nur US-Präsidenten ins Amt hievt, sondern sogar dafür verantwortlich ist, dass die grüne Kanzlerette Annalena Baerbock es geschafft hat, die Umfragewerte der Grünen innerhalb weniger Wochen zu pulverisieren.

Natürlich sind solche Thesen selbst für die BILD ein wenig zu steil, zumal es ja keinen Beleg für die sinisteren Machenschaften ihres Lieblings-Bösewichts gibt. Daher greifen die Qualitätsjournalisten zu einem beliebten Trick und lassen sich die groteskesten Thesen von einem Zitatgeber in den Block diktieren. Und wenn es um steile und nicht belegbare Vorwürfe in Richtung Moskau geht, gibt es keinen besseren Zitatgeber als den schwäbisch-türkischen Russenfresser Cem Özdemir.

Der sagt dann Sätze wie folgenden: “Annalena und wir werden nicht mehr nur national, sondern auch durch Putin und seine Geheimdienste (…) angegriffen, die im Internet Schmutzkampagnen gegen sie und uns Grüne fahren”. Daraus macht die BILD dann die knackige Überschrift “Moskau drückt den Anti-Baerbock-Knopf” und der SPIEGEL raunt “Russland und Türkei Drahtzieher von Schmutzkampagnen”. Starker Tobak. Und welche Belege gibt es dafür? Einen BND-Chef, der Dinge wie “das würde ins Bild passen” sagt und einen kriminellen Krawalny, der sich auf angebliche Insider beruft. Super. Da sind manche Telegram-Nachrichten von Atilla solider belegt.

Ein krimineller Exil-Oligarch ist übrigens auch Michail Chodorkowski, ein verurteilter Straftäter, dem es eher um den äußerst lukrativen Ausverkauf russischer Bodenschätze als um Dinge wie Menschenrechte oder Freiheit geht, und der sich in den vergangenen Jahren regelmäßig von den transatlantischen Terroristen wie Özdemir einspannen ließ.

Nach “BILD-Informationen” von Chodorkowski und Özdemir arbeitet “Moskau” also seit Monaten an einer “Anti-Grünen-, besonders aber an einer Anti-Baerbock-Kampagne”. Das ist doch spannend. Dann war es wohl Putin, der Annalenas allzu fantastischen Lebenslauf erfunden und von seinen Hackern auf der Internetseite der Grünen veröffentlichen ließ. Ein gewieftes Kerlchen, dieser Putin! Und sicher haben FSB-Agenten ihre diabolischen psychischen Substanzen in Annalenas Tee geträufelt, so dass sie in Reden und Interviews wirre Dinge stammelte, die danach von Kobolden aus Moskaus fünfter Kolonne in den sozialen Netzwerken weiterverbreitet wurden. Und vielleicht haben Putins Hacker sogar den digitalen Parteitag gekapert, auf dem die Grünen ihre Kandidatin kürten? “Das würde ins Bild passen”, würde der BND dazu sicher sagen.

Es gibt originellere Verschwörungstheorien, doch die schaffen es nur selten auf die Titelseite von BILD, SPIEGEL und Co. Aber wie kommt ein Politiker wie Cem Özdemir überhaupt auf solche Gedanken? Dass was einem politisch nicht passt als Werk Moskaus bezeichnet wird ist ein alter Hut. Damals hieß es doch schon gerne “dann geh doch nach drüben”. In den USA war dieses Narrativ während der berühmt-berüchtigten McCarthy-Ära ein mächtiges Schwert, um unliebsame Positionen zu unterdrücken. Entweder Ihr seid für uns oder Ihr seid Moskaus rote Knechte.

Özdemir ist auch nur vordergründig ein Wirrkopf, der mit Verschwörungstheorien hausieren geht, um Kritik an seiner Parteichefin abzublocken. Er ist vielmehr ein Paradebeispiel für einen bildungsfernen Menschen der dank Partei Karriere machen kann. Errinnert stark an die Schergen der NS Zeit. Nichts in der Birne aber durch Ideologie und Partei zum Massenmörder aufgestiegen. Baerbock ist nicht die einzige deren Lebenslauf eine Perücke trägt. Selbiges kann man bei Özdemir feststellen was für die großen Medien aus deren tiefgreifenden Rassismus wahrscheinlich nicht reicht, als Atilla der Transatlantiker reicht der Clown aber allemal. Mit fällt nichts anderes mehr ein zu jemanden der für Menschenrechte kämpft und die auch militärisch verteidigen will. Dafür kann man schon kein Cannabis und Hanf mehr verantwortlich machen. Dafür reicht nicht einmal Wandlitz mehr!

Keine Sorge liebe Leute ich bin ein russischer Muslim, der in China lebt, für eine iranische Ölfirma arbeite und meine besten Freunde kommen aus Venezula und Weißrussland.